Foto: Legehennen im Stall (Foto: Anne Reuvers)

Henne, Futter, Ei – sichere Qualität durch gesicherte Herkunft

Foto: Legehennen im Stall mit Beschäftigungsmaterial (Foto: Anne Reuvers)
(Foto: Anne Reuvers)

Regionale Produkte stehen bei den Menschen weiterhin hoch im Kurs. Aber was heißt schon „regional“?
Die Mitglieder des mein-ei.nrw e. V. identifizieren damit nicht nur die eindeutige Herkunft der Hühnereier, die auf ihren Höfen gelegt werden. Um die Qualität dieses frischen Lebensmittels sicherstellen zu können, setzen sie ebenso auf eine gesicherte regionale Herkunft der Junghennen und des eingesetzten Futters.
Somit ist es selbstverständlich, dass auch Aufzuchtbetriebe und Futtermittelproduzenten zu den Vereinsmitgliedern zählen. Für das gegenseitige Verständnis setzen sie überdies auch auf Angebote zu informativen Betriebsbesichtigungen. Denn erst die enge Kooperation von Aufzüchtern und Legehennenhaltern garantiert die Beachtung der hohen Ansprüche des Vereins an die Sicherung des Tierwohls. Und wie wichtig die optimale Futterzusammensetzung für die Legehennen ist, erklärt sich angesichts der Bedeutung des Hühnereies als zentrales Lebensmittel von selbst.

Transparenz in der Erzeugung, Vertrauen in die gesicherte Herkunft und Qualität, Beachtung des Tierwohls und authentische vertrauenswürdige Produzentinnen und Produzenten – das sind nur einige Anforderungen der Konsumentinnen und Konsumenten an regionale landwirtschaftliche Erzeugnisse. Dies passt eindeutig zu einem zentralen Ziel der Initiative mein-ei.nrw, das Bewusstsein der Menschen für die Vorteile regionaler Produkte zu wecken und zu fördern.